Berichte aus dem Schulalltag

Stadtwerkelauf

Herzlichen Glückwunsch allen stolzen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen Stadtwerkelaufs! Ihr ward spitze!
Bei freundlichem Wetter versammelten sich 44 laufstarke Schülerinnen und Schüler unserer Schule zum diesjährigen Stadtwerkelauf rund um die Pinneberger Drostei. Ausgestattet mit den vom Schulverein gesponserten Laufshirts (auffallend neongrün!!!) waren die Läuferinnen und Läufer schon aus der Ferne gut zu erkennen.

unsere neuen Laufshirts

Nach einem kurzen gemeinsamen Aufwärmprogramm begaben sich alle an den Startpunkt der Laufstrecke von 2 km und durchliefen bereits nach wenigen Minuten erfolgreich und voller Stolz das Ziel.

Gemeinsames Aufwärmen vor dem Lauf am Start

Vielen Dank an alle Eltern, die dieses Ereignis ihren Kindern am Wochenende ermöglicht haben. Ich hoffe, wir sehen uns im nächsten Jahr wieder!

stolze Läufer

von Anneke Kriebel, Lehrerin

spacer

Dianas Lächeln …

Über ein Jahr ist es her, als Diana in unsere DaZ-Klasse kam.

Alles war neu und unbekannt für sie. Das große Gebäude, neue Gesichter, neue Lehrer, und dann noch die fremde Sprache.

So fühlt sich ein Kind schnell unsicher und fremd. Wir Lehrerinnen und Lehrer der HLS wissen es und kümmern uns engagiert um diese Kinder. Ein Stück Heimat schaffen ist eine von vielen Aufgaben, die wir haben. Geborgenheit und Lust, mitzumachen, sind Grundlagen für das Erlernen der fremden Sprache.

Diana hat eine Weile gebraucht, bis sie so weit war. Die Aussprache bereitete ihr große Schwierigkeiten. Alles hörte sich für sie wie ein Zungenbrecher an. Aber sie hatte Lust, sie machte mit und nach einem halben Jahr waren schon erste erkennbare Fortschritte sichtbar. Sie verstand jeden Tag ein bisschen mehr.

Nach einem Jahr bei uns, mussten wir Diana „abgeben“. Zuerst hat sie in den Fächern Kunst und Sport in der Regelklasse mitgemacht. Nach Absprache mit der Klassenlehrerin der 4a, Frau Wegener, haben wir den vollständigen Übergang für den Tag nach den Osterferien vereinbart.

Man kann sich kaum vorstellen, wie schwierig und beängstigend diese Situation für Diana war.

. . . wieder von vorne mit einer nur ein wenig bekannten großen Lerngruppe . . .

Sie war zwar kurz mit zwei Fächern „zu Besuch“ in der 4a, aber ihr Zuhause war immer noch die DaZ-Klasse.

An dem wichtigen Tag habe ich sie begleitet.

An der Tür hat die Klasse 4a ein „Willkommen Diana !“ Plakat aufgehängt.

 Eine wunderschöne Geste für Diana.

Die Angst verschwand aus ihrem Gesicht als sie es sah, …sie lächelte.

Die Klasse saß mit Frau Wegener im Sitzkreis. Sie haben auf Diana gewartet. Nach der Begrüßung überreichten ihr die Schüler der 4a selbstgemachte Bilder.

 

Dianas Lächeln wurde noch größer.

Als ich nach einer Weile das Klassenzimmer verlassen habe, ließ ich ein strahlendes und entspanntes Kind zurück.

Ich bedanke mich an dieser Stelle herzlich für die liebevolle Begrüßung bei der 4a und ihrer Lehrerin.

Ihr habt es toll gemacht!

***

Vor einer Woche besuchte uns Diana in der DaZ-Klasse.

Sie wirkte glücklich, zufrieden und sprach viel 😊: „Naja Frau Besigk, ich habe in der Klasse nur Deutsch sprechende Kinder und ich verstehe schon viel mehr!“

Als ich ihr zuhörte, fing ich an zu lächeln.

Am Ende des Gespräches strahlte ich voller Stolz auf sie…

Małgorzata Besigk, Lehrerin

spacer

Die Erde als Sieger beim Raumschiff-Rennen

Pinneberg Tageblatt, 19.06.18, S. 3

Über 100 Kinder der Helene-Lange-Schule begeisterten in zwei Aufführungen ihr Publikum mit einem fantasievollen Musical

Rasantes Raumschiff-Rennen gegen Galaxis-Bösewicht, zuckersüßer Kaffeeklatsch auf dem Lollipop-Planeten und heiße Moves beim Tanzwettbewerb auf dem Disco-Planeten, dazu Special Effects und Schwarzlicht-Shows. Mehr als 100 Schüler der Helene-Lange-Schule in Pinneberg nahmen ihr Publikum in der Turnhalle der Grundschule mit ihrem neuesten Musical mit auf eine unvergessliche Reise ins Weltall. Und das gleich zu zwei Aufführungen, am Freitagmorgen für ihre Mitschüler und einen Tag zuvor mit öffentlichem freien Zutritt. „Die Luft ist klar. Wir sind bereit. Das Universum wartet schon“, sang der Schulchor unter der Leitung von Catrin Jacobsen von der Musikschule Pinneberg. Schon hatten die Zuschauer das Gefühl, mit der Rakete, die die Kinder der Kunst AG von Lehrerin Maja Schwarzbach selbst gebaut hatten, abzuheben. Im Inneren des Raumschiffes herrschte derweil ein handfester Zickenkrieg zwischen zwei Astronautinnen. „Professorin Pepper“, gespielt von Dunya aus der Klasse 4c, wollte unbedingt den von ihr entdeckten Disco-Planeten anfliegen. Ihre Kollegin, die „Professorin Candy“, alias Sophie aus der 4 d zog eine Reise zum leckeren Lollipop-Planeten vor. Glücklicherweise konnte Chef-Raumschiff-Monteur „Mecki“, den Marten aus der 3 d darstellte, die Situation retten. Er hatte die Rakete verbessert, wodurch der Anflug beider Planeten möglich wurde. Sowohl die Namen im Musical, als auch die Geschichte selbst, sind frei erfunden. Sie entstammen den kreativen Köpfen der 50 Schüler der Theater AG unter der Leitung von Konrektorin Sandra Teggatz. Die Lehrerin ist mittlerweile ein echter Profi, was die Inszenierung der Musicals an der Helene-Lange-Schule angeht. Bereits seit zwölf Jahren führt sie die Gesamtregie und verfasst die teils coolen, teils lustigen, in jedem Fall modernen und kindgerechten Texte. Die Ideen dazu kommen von den Schülern. Teggatz gibt jeweils nur ein Thema vor und lässt dann ihre Nachwuchsschauspieler ran. Auf diese Weise identifizieren sich alle mit ihrem Stück, so die engagierte Lehrerin. Auf den beiden Planeten erlebten die Astronauten der Erde und mit ihnen die gefesselten Zuschauer eindrucksvolle Szenen. Insbesondere die von der Tanz-AG von Ulrike Wegener einstudierten coolen Moves, Moon Walk- und Breakdance-Einlagen sowie die eindrucksvolle Schwarzlicht-Tanz-Show sorgten im Publikum für manches laut zu vernehmende „Wow“. Nach den himmlischen Erlebnissen auf den zwei Planeten, wollten die Astronauten zur Erde zurückkehren, als „Mecki“ plötzlich entsetzt an „Professorin Pepper“ meldete: „Wir stürzen ab.“ Dabei fielen sie ausgerechnet auf den „Bösen Planeten“ vor die Füße von dessen Chef. Der wurde gespielt von Leonhard aus der 4a und wollte die Erdlinge versklaven. Mit seinem schwarzen Umhang erinnerte ein wenig an Dart Vader. Einzige Rettung konnte ein Sieg beim Raumschiff-Rennen quer durch die Galaxie sein. „Mecki“ trat für die Erde gegen Pilot Justus aus der 4 d für den „Bösen Planeten“ an. Nach einem erbitterten Zweikampf stand fest: Die Erde hat gewonnen. Andrea Hansen griff die Worte direkt im Anschluss an die Aufführung auf und sagte an die Schüler gerichtet: „Und Ihr habt mein Herz gewonnen.“ Die Schulleiterin der Helene-Lange-Schule war sichtlich gerührt von und stolz über die herausragenden Leistungen aller beteiligten Kinder und Lehrkräfte. Der Spaß, den diese selbst an ihrer unvergesslichen Reise hatten, stand in ihren Gesichtern geschrieben.

 

Auf dem Lollipop Planeten verwöhnten „Rosa“, gespielt von Selen aus der 3 b (Foto ganz rechts) und „Big Cake“, dargestellt von Luisa aus der 4 a (Foto zweite von rechts) die Gäste beim Kaffee-Klatsch mit einer himmlischen Torte.

 

Rosa“, gespielt von Selen aus der 3b (Foto links) und „Big Cake“, dargestellt von Luisa aus der 4a (Foto rechts) vom Planeten Lollipop

 

Auf dem „Bösen Planeten“ verbreitete Leonard aus der 4a Angst und Schrecken.

 

Pilot Justus (Foto links) aus der 4d vom „Bösen Planeten“ lieferte sich mit „Mecki“, alias Marten aus der 3d ein intergalaktisches Raumschiff-Rennen.

 

Am Ende tanzten alle Mitwirkenden und Zuschauer. Vorne im Bild: Konrektorin Sandra Teggatz, die für die Gesamtregie des Musicals verantwortlich ist.

von Natasche Thoelen, Redakteurin beim Pinneberger Tageblatt und Lehrerin an der HLS

spacer

Neuestes Musical der Helene-Lange-Schule verspricht eine unvergessliche Reise ins Weltall

Pinneberg Tageblatt, 13.06.18, S. 7

Die Helene-Lange-Schule im Kirchhofsweg 5 in Pinneberg lädt für Donnerstag, 14. Juni um 16 Uhr in ihre Turnhalle für ihr diesjähriges Musical „Eine unvergessliche Reise“ ins Weltall ein. Mehr als 100 Kinder aus der Theater AG unter der Leitung von Konrektorin Sandra Teggatz, der Tanz AG von Ulrike Wegener und dem Schulchor, der von Catrin Jacobsen aus der Musikschule Pinneberg geführt wird, spielen, tanzen und singen in bunten Kostümen vor fantasievollen Kulissen. Text und Gesamtregie sind seit zwölf Jahren in der Hand von Teggatz. Bereits jeweils mit dem Beginn des neuen Schuljahres starten auch die Vorbereitungen. Die engagierte Lehrerin gibt den Kindern der Theater AG ein Thema vor, in diesem Jahr war es „der Weltraum“. Dann sind die Nachwuchsschauspieler mit ihren Ideen gefragt. „Was kann man alles machen?“ „Zunächst brauchen wir ein cooles Raumschiff“, kam von den Grundschulkindern als einer der erste Vorschläge. Marten aus der dritten Klasse wünschte sich ein Raumschiff-Rennen und Luisa aus der 4a dachte sich die Namen der Astronauten aus. Durch das intensive Einbeziehen der Kinder in die Planung und Entstehung des Stückes identifizieren sich alle damit. „Sie bekommen das Gefühl: ‚Das ist unser Stück.“, erläutert Teggatz. Auch die Kostüme und Kulissen sind handgemacht. In der Kunst AG von Lehrerin Maja Schwarzbach, zusammen mit der Mutter eines ehemaligen Schülers Annette Blum wurde die vergangenen Monate fleißig gebastelt, genäht und gewerkelt. Der Eintritt fürs Musical ist frei. Über Spenden freuen sich die jungen Schauspieler sowie die Organisatoren, denn davon werden nach den Sommerferien wieder die Vorbereitungen für das nächste Musical mitfinanziert. Einen Tag nach der öffentlichen Veranstaltung führen die Darsteller ihr Stück noch ein weiteres Mal für ihre Mitschüler sowie Kinder umliegender Kindergärten auf.

 

Die Kinder aus der Theater AG von Konrektorin Sandra Teggatz können es kaum abwarten, ihr Publikum mit auf die Reise zu weit entfernten Planeten zu nehmen.

von Natasche Thoelen, Redakteurin beim Pinneberger Tageblatt und Lehrerin an der HLS

spacer

Eine Patenstunde im grünen Klassenzimmer

Bei den sommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage haben wir unser grünes Klassenzimmer besonders viel genutzt!

Die Klassen 2c und 4a beispielsweise veranstalteten eine Patenstunde im Freien. Die große Viertklässler unterstützten die Tiger der 2c dabei, die Uhr lesen zu lernen.

Die volle und halbe Stunde konnte am Ende von jedem Zweitklässler abgelesen und eingestellt werden.

Am Ende der Stunde waren alle Kinder begeistert und waren sich einig: Zusammen lernen macht einfach am meisten Spaß!

von Ulrike Wegener, Lehrerin

spacer

Bilder für das neue Hausaufgabenheft 2018 / 2019

Herzlichen Glückwunsch!

Für das Deckblatt unseres neuen Hausaufgabenheftes 2018/19 haben wir aus vielen Bildern von Kindern der HLS ein Bild ausgesucht.

Gewonnen hat Mailin aus der Klasse 2e. Den Strauß fanden wir so toll gelungen.

Außerdem kommt auf die Rückseite das Bild von Alexandra aus der 2e. Es hat uns farblich gut gefallen und es ist so schön gestaltet.

Viel Spaß mit dem kleinen Gewinn: Eine Schachtel mit Filzstiften in vielen Farben.

von Irmela Piorr, Lehrerin

spacer

Mit neuen Trikots zum Staffelmarathon 2018

 

vor dem Start

Auch in diesem Jahr spielte das Wetter wieder mit und alle laufbegeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten beim diesjährigen Staffelmarathon „An der Raa“ was in ihnen steckte. Bei herrlichem Sonnenschein liefen je 9 Schülerinnen und Schüler, aber auch 3 Lehrkräfte und 3 Elternteile je 5,3 km, um sich für das Staffelmarathonfinale auf Helgoland zu qualifizieren. Dafür hat es leider nicht gereicht, aber ein 4., 7. und 8. Platz kann sich durchaus sehen lassen, wie ich finde.

Insgesamt traten von der Helene-Lange-Schule 3 Staffeln an, die vertreten wurden durch: Alina, Elias (3a), Jolina, Lilli, Lotta, Mira, Atacan (3c), Rocco (3d), Julia, Lene, Moritz (4a), Niklas, Bogdan (4b), Dunya, Tuana, Noah, Niklas und Sinan (4c). Vielen Dank euch fleißigen Läuferinnen und Läufern für euren Einsatz!

der Start

Beim Zieleinlauf waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Helene-Lange-Schule besonders gut zu erkennen. Unser Schulverein hat sich für die Finanzierung von Sporttrikots eingesetzt. Die fanden alle so toll, dass sie sie gern behalten hätten. 😊

Über eine erneute Teilnahme der HLS im nächsten Jahr freuen wir uns. Wer also Lust hat, mitzulaufen, soll sich gern für den Probelauf im kommen Jahr anmelden. Auch über laufbegeisterte Eltern freuen wir uns – denn auch Sie brauchen wir dringend, denn ohne Sie wird es nichts!

Es hat uns allen Spaß gemacht!

von Anneke Kriebel – Lehrerin  

spacer

Die Klasse 1a geht von Haus zu Haus

Wir sind an drei Tagen zu allen Kindern aus der Klasse, die im Schulbezirk wohnen, zur ihrer Haustür gelaufen. Frau Piorr hatte die Routen geplant.

Auf jeder Route hatten wir einen Platz, wo wir Pause machen konnten. Am ersten Tag bei Juri, am zweiten Tag bei Fynn und am dritten Tag bei Lana Jeane. Die Kinder haben die Wege gut gemeistert. Auf einem Stück hat uns ein Specht begleitet, der von Straßenlaterne zu Straßenlaterne mitgeflogen ist und auf jeder Laterne gehämmert hat. Das war lustig.

Der Abschluss bei Lana Jeane war toll. Da konnten wir auf das Trampolin. (Enisa)

Ich fand es auch toll. Der Wintergarten war schön und cool. (Nisa)

Ich fand`s bei dem Spielplatz bei Fynn toll und auf der Wiese mit den Blumen zu laufen. (Valeria)

Ich fand toll, dass wir bei jeder Haustür waren und wir auf dem Spielplatz waren und Pausen zum Essen gemacht haben. (Nick)

Ich fand es toll bei Fynn auf dem Spielplatz und bei Sofia-Maria wegen dem Essen und bei Lana wegen dem Trampolin. (Maxi)

Ich fand es bei Lana schön und auf meinem Spielplatz und bei Sofia-Maria wegen den Schaumküssen, die für uns im Garten versteckt waren. Wir haben auf der Rutsche toll gespielt. Blöd war, dass wir in der Sandkiste gebaut haben und andere aus Versehen darauf getrampelt sind. (Fynn)

Ich fand es toll, dass wir „Schmetterling-Fangen“ gespielt haben und auf der Rutsche ineinander gecrasht sind. (Jonas G.)

Ich fand es toll bei Valeria, Fynn und bei Maria. (Sofia-Maria)

Ich fand es bei Lana und Jaden toll. Jadens Hund war sehr, sehr süß. (Tuka)

Ich fand es bei Lana Jeane toll und der Sauerampfer war lecker. Mit der Rutsche bei Fynn hat es mir auch Spaß gemacht. Wir haben festgestellt, dass Jakub und Luis gegenüber wohnen. (Jakub)

von der Klasse 1a

spacer

Mathe Olympiade

Bereits am 21.11.2017 fand die kreisweite Mathe Olympiade in Wedel an der Albert-Schweitzer-Schule statt. Die HLS wurde durch je ein Team in Jahrgang 3 und 4 vertreten. Die beiden Teams haben sich in den Mathe-Asse-Kursen vorbereitet und schließlich für die Teilnahme qualifiziert. An diesem Nachmittag konnten sie sich mit vielen anderen mathebegeisterten Kindern beim Lösen kniffliger Aufgaben messen. Zwei Stunden hatten die Kinder für die Bearbeitung der Aufgaben Zeit, während die Eltern in der Cafeteria auf ihre Kinder warteten. Nach der Bearbeitung haben die begleitenden Lehrkräfte schnell die Aufgaben kontrolliert und die Platzierungen berechnet – für die Kinder eine aufregende Wartezeit.

Niklas und Jannik konnten sich über eine erfolgreiche Teilnahme an der Mathe Olympiade in Jahrgang 3 freuen. Eline und Paula gelang sogar ein zweiter Platz im Kreisentscheid und damit die Qualifikation für die Landesrunde in Flensburg. Am 18. März war es dann endlich soweit und die beiden Mädchen durften an die Uni in Flensburg fahren. Auch hier konnten die Schülerinnen der HLS die gestellten Aufgaben erfolgreich lösen und belegten einen 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch dazu!

von Malina Waschkau, Lehrerin

spacer
spacer