Hoch hinaus – wer sich traut! Ein Abenteuerausflug in den Kletterpark Heist

Am 28.5.2019 war es endlich soweit …

Dank des Erlöses vieler mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Eltern selbsthergestellten und -gebastelten Artikel, welche auf dem Pinneberger Weihnachtsmarkt in den Jahren 2017 sowie 2018 von den Kindern verkauft wurden, konnte die Klasse 4c einen Teil des Geldes ausgeben und einen Ausflug zum Kletterpark in Heist unternehmen.

Hier ein paar Eindrücke der Kinder:

Mit dem Bus ging es los nach Heist zum Hochseilgarten. Die ganze Klasse war aufgeregt. Alle Kinder wussten: Nun geht es endlich los! Als wir im Kletterwald ankamen, wurden wir sogleich mit Sicherheitsgurten ausgestattet, außerdem mit Helmen versehen. Bevor wir und unsere Klassenlehrerin Frau Holst klettern durften, mussten wir zunächst einen Übungsparcours meistern. Danach durften wir frei nach Wahl klettern. Wer nicht gleich ganz hoch hinaus wollte, konnte mit dem Parcours auf niedriger Höhe starten. Wir sind uns sicher, dass wir noch lange über dieses Ereignis schwärmen werden.
Es war toll und besonders!
                                                                                                                                                               (von Lena, Mira und Milla)

Nach einer Stunde Busfahrt sind wir ca. 20 Minuten gelaufen. Als wir im Kletterpark ankamen, wurde uns eine Kletterausrüstung angelegt. Bevor wir uns in die Abenteuer stürzen durften, mussten wir den Anfangsparcours meistern. Danach durften wir uns in die Höhe begeben. Die einen weiter unten, die anderen weiter oben. Alle fanden es toll!
Am späten Vormittag kamen einige Eltern und verpflegten uns mit Essen und Trinken – ein Picknick im Wald.
Am Ende des Tages blieben die Gedanken vom Kletterpark von jedem Kind noch lange im Kopf.
                                                                                                                                                    (von Immo, Ben, Mali und Mads)

Anfangs hatten ein paar Kinder Angst, aber nach einer Weile kletterten alle auch in den oberen Parcours. Die Seilbahnen waren sehr lang und einige auch etwas kürzer. In den oberen Kletteretagen war es manchmal etwas schwerer, berichteten Kinder der Klasse 4c.

Es gab ein langes Tau, wo man hochklettern konnte. Und wenn man oben auf der Plattform war, konnte man gesichert und geseilt runterspringen. Es hat der Klasse 4c sehr gut gefallen, sie würden noch einmal dort hinfahren.
                                                                                                                                                             (von Tilda, Gioia und Lotta)

 

 

 

 

 

 

von Annette Holst, Lehrerin

spacer